EG: EINGANG KARAJANPLATZ / BENJAMIN HEISENBERG



Alle Arbeiten stammen aus der Berliner Ausstellung "Stabile Seitenlage",


in der Heisenberg durch solche Papierarbeiten, Videos und Skulpturen den Begriff des Phantoms untersucht: das geisterhafte Phantom, das Phantom als Illusion, als psychische oder auch als (kunst)historische Heimsuchung.
Die vorliegenden Werke machen vor allem Referenzen Albrecht Dürer, die Verfremdung und Aneignung dessen Motive aus sowie ins Unterbewusste führende Assoziationen und als medienübergreifendem Erzähler zeugen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0