Wer sich zum Denken und Lesen zurückziehen und nicht alle Sinne zugleich schärfen möchte, findet in unserer Lesestube  wie Cicero sein Glück: mit Blick auf den Kräutergarten, umgeben von schönen und klugen Büchern aus der hauseigenen Bibliothek.

 

Eine "Bibliotherapie" der besten Art, ganz gleich, ob zum Genuss, zur Belebung oder zu Erkenntnis und Belehrung gelesen wird. Ein Erlebnis ist es jedes Mal. Und hat man einmal doch nicht das richtige Buch zur Hand genommen, so hat selbst dieses eine gute Seite: die letzte.

Coffeetable-Books, Kunstkataloge, Lifestyle-Zeitschriften und eine breit gefächerte Auswahl von Literatur mit Salzburg-Bezug stehen zum Schmökern bereit. Im Vorraum erwartet Dich eine Teebar. Hervorragende Tees von Damann zum Selberbrauen, Obst und hausgemachte Cookies runden Dein Lesevergnügen ab.

 

Julius Deutschbauers nomadisierende "Bibliothek ungelesener Bücher war hier ebenso zu Gast wie die österreichische TV-Journalistin Barbara Rett, die die Lesestube für ihre alljährlichen "Salzburger Festspielgespräche" in ein Filmstudio verwandelt.

 

Übrigens: am letzten Wochenende im Mai findet jedes Jahr das Literaturfest statt. Die Blaue Gans ist so etwas wie das Festival Office. Literaturfest-Co-Gründer Jochen Jung schreibt über die Literatur im Gasthaus:

 

Das Bier war erfrischend, der Riesling auch, der Lardo so perfekt wie der Schinken, da fragte Max Goldt mehr vor sich hin als in die Runde, ob Gänse eigentlich blau sein können. Aus den Antworten, die dann kamen, hätte einer der Literaturfest-Dichter leicht ein surreales Gänsegedicht zaubern können. Wenn die ‚Gans‘ ein artHOTEL ist, dann ist das Literaturfest Salzburg auf jeden Fall ein artFESTIVAL – kein Wunder, dass die beiden gut zueinander passen. Einmal im Jahr, wenn der Mai zu Ende geht, ist die Stadt erfüllt von den unterschiedlichsten Protagonisten der Zeitgenössischen Literatur, die an verschiedenen Plätzen der Altstadt aus ihren Werken lesen und darüber reden und dieses Gespräch oft in der ‚Blauen Gans‘ fortsetzen, wo der eine oder die andere schon am Nachmittag gelesen hat. Josef Bierbichler war schon dabei, Andreas Maier, Péter Nadas oder Sibylle Lewitscharoff, die behauptet hat, alle Gänse hätten blaue Augen. Ob das wohl stimmt?